GlobePro

Global erfolgreich durch professionelle Dienstleistungsarbeit.

Bildleiste

Neue Formen der Industrialisierung:

Das zweite Zukunftsforum

Am 22. Februar 2012 haben sich auf Einladung des Forschungsprojektes „GlobePro-Global erfolgreich durch professionelle Dienstleitungsarbeit“ und als Gäste der IG Metall die Expertinnen und Experten des Arbeitskreises „Herausforderung Unternehmen 2.n – Nachhaltige Strategien für eine global vernetzte Ökonomie“ zu ihrem zweiten Zukunftsforum getroffen. Im Fokus der Veranstaltung stand die Information über und die Auseinandersetzung mit den neues Formen der Industrialisierung, die Unternehmen und Gewerkschaften gleichermaßen vor große Herausforderungen stellen.

Wir haben für Sie die Berichte der Fachleute aus Forschung und Praxis und Informationen zu ihren Vorträgen zusammen gestellt.

 

PD Dr. Andreas Boes

Auf dem Weg in eine Industrialisierung neuen Typs, PD Dr. Andreas Boes

PD Dr. Andreas Boes, Vorstandsmitglied des Instituts für Sozialwissenschaftliche Forschung in München, forscht seit zehn Jahren zum Thema „Globalisierte Arbeitswelt“. Er sieht diese durch die Öffnung eines weltweit vernetzten Informationsraums auf dem Weg in eine neue Phase der Industrialisierung und die IT-Branche hierbei in einer Vorreiterrolle. Boes erklärt die charakteristischen Merkmale dieser neuen Industrialisierung und analysiert, was sie für die Arbeitsgestaltung und die Beschäftigten bedeutet. Sein Fazit: Die Software-Entwicklung steht an einem Scheideweg.

Weitere Informationen…

 

Cornelius Clauser

Lean für Wissensarbeiter am Beispiel der SAP AG, Cornelius Clauser

Cornelius Clauser berichtet als Head of Productivity & Lean der SAP AG über die Erfahrungen mit der Einführung von „Lean“, die Gründe, warum und die Strategien, mit denen das Unternehmen seit 2008 seine herkömmlichen Managementinstrumente durch „schlanke Methoden“ ersetzt. Für das Unternehmen sind sie der Hebel, um seine strategischen Ziele und unterschiedlichen Ansprüche - Kunden und Mitarbeiterzufriedenheit, Umsatzwachstum und Marge - zu erreichen. Clausers Rat: Lean-Konzepte sollten kontinuierlich unter Mitnahme aller Beteiligten eingeführt werden.

Weitere Informationen…

 

Christian Gengenbach

Lean Development bei der Software AG – Konzepte, Erfahrungen, Herausforderungen, Christian Gengenbach

Christian Gengenbach, Vice President R&D Application Modernazation der Software AG, gibt am Beispiel des Geschäftsgebiets ETS Einblick in die Erfahrungen, die das Unternehmen mit der Einführung agiler Methoden in die Produktentwicklung gesammelt hat. Seit 2010 arbeiten hier alle Mitarbeiter in agilen Teams. Trotz erster Erfolge will die Software AG ihre Prinzipien bei der Umsetzung von „Lean“ und „Agile“ noch einmal hinterfragen und besser auf die Arbeitsrealität im Unternehmen abstimmen. Gengenbachs Vorschlag: ein Mittelweg zwischen voller Selbstverantwortung und zu detaillierten Vorschriften.

Weitere Informationen…

 

Matthias Grund

Quo vadis, agile Software-Entwicklung? Wie agile Software-Entwicklung Berufsbilder verändert, Matthias Grund

Matthias Grund, Vorstand der andrena objects AG und Software-Entwickler, lässt die Stationen der Software-Entwicklung Revue passieren von den industriellen Prinzipien des Taylorismus bis hin zum Agilen Manifest und zur heutigen flexiblen Entwicklungsarbeit im Team. Grund beschreibt unter anderem die Prinzipien, Chancen und Herausforderungen von Scrum als einer Methode, die die Grundsätze des Manifestes aus dem Jahr 2001 umsetzt und charakteristisch ist für den derzeitigen Richtungswechsel in der Softwareentwicklung. Seine Vision: der teamorientierte agile Software-Ingenieur mit ganzheitlichem Profil.

Weitere Informationen…

 

Joerg Spies

Wandel der Angestelltenarbeit und die betriebliche Mitbestimmung – Erfahrungen bei der Daimler AG, Jörg Spies

Jörg Spies, Betriebsratsvorsitzender in der Konzernzentrale in Stuttgart, berichtet wie bei der Daimler AG in den letzten zehn Jahren Lean-Methoden von der Produktion in die Angestelltenbüros vorgedrungen sind. Die Veränderungen durch Lean Administration und die Rolle des Betriebsrats in diesem Prozess gehören für ihn derzeit zu den zentralen Fragen der Arbeitspolitik. Mittlerweile bestimmt in dem Automobilkonzern eine Gesamtbetriebsvereinbarung die Spielregeln für Lean-Projekte in der Verwaltung. Die Bilanz des Betriebsrates: Lean hat Angestellte und Betriebsräte näher zueinander gebracht.

Weitere Informationen…

 

Christiane Benner

Neue Formen der Industrialisierung als Handlungsanforderung an Gewerkschaften, Christiane Benner

Christiane Benner skizziert als Vorstandsmitglied der IG Metall die Herausforderungen, die im Rahmen neuer Industrialisierungsformen auf Arbeitgeber und Gewerkschaften zukommen, und wie die IG Metall den Umbruch im Interesse des Produktivitätsfortschritts mit gestalten will – trotz Sorge um die Kreativität und Innovationsfähigkeit hochqualifizierter Arbeit und steigenden Belastungen der IT-Beschäftigten. Ihre Forderungen: Humanisierung von Arbeit, ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement, Neujustierung von Entgelt- und Arbeitszeitregelungen sowie eine systematische und flexible Personalpolitik.

Weitere Informationen…