GlobePro

Global erfolgreich durch professionelle Dienstleistungsarbeit.

Arbeit im Informationsraum: Eine neue Qualität der Informatisierung als Basis einer neuen Phase der Globalisierung

Autor: Andreas Boes, Tobias Kämpf
Erscheinungsdatum: 30.11.10
Verlag: Centaurus-Verlag, Freiburg
Erscheinungsort: Soziologische Studien, Band 36: Internationale Arbeitsräume. Unsicherheiten und Herausforderungen
Herausgeber: Esther Ruiz Ben

Die internationale Verteilung von Informationsarbeit wurde in den letzten Jahren durch die Entwicklung des Internets als globaler Arbeitsraum schnell verbreitet. Damit sind unterschiedliche Unsicherheiten für Organisationen und Experten verbunden. Konkret zeigen sich solche Unsicherheiten aus organisationaler Perspektive u. a. bezüglich Tätigkeitsdifferenzierungen und -hierarchisierungen sowie im Zusammenhang mit entsprechenden Wissensanforderungen und mit der Allokation und dem Autonomiegrad von Arbeitskräften. Aus der Perspektive von IT-Experten/innen zeigen sich aus langfristiger Sicht ausbildungs- und berufsbiographische Unsicherheiten bezogen auf Beschäftigungschancen. Es stellt sich daher die Frage, welche Tätigkeiten nun strategisch bedeutsam oder entwertet werden und wie Beschäftigte auf entsprechende Prestige- und Machtverlagerungen bei der alltäglichen Aushandlung und Organisation von Arbeitsabläufen in Projekten reagieren. Wie werden die Arbeitsleistungen von IT-Experten in internationalen IT-Arbeitsräumen kontrolliert, legitimiert und anerkannt? Inwieweit werden Geschlechterasymmetrien im Zusammenhang mit solchen Unsicherheiten rekodiert bzw. reproduziert? In diesem Buch werden solche Unsicherheiten bezogen auf die Internationalisierung von IT- Arbeitsräume analysiert und der Frage nachgegangen, welche Implikationen die Verlagerung von IT-Tätigkeiten für die Arbeitsorganisation und für die Beschäftigungschancen von IT-Experten/innen hat.

Mit Beiträgen von:
Andreas Boes, Tobias Kämpf, Aneesh Aneesh, Cecilia Castaňo, Rachel Palmen, Eileen M. Trauth, Jeria L. Quesenberry, Haiyan Huang, Ursula Huws, Simone Dahlmann, Martha Roldán und Michaela Wieandt

 

 

zurück zur Übersicht