GlobePro

Global erfolgreich durch professionelle Dienstleistungsarbeit.

Expertenforum GlobePro ausgebucht  

09.03.2011 | 10:17 | Susann Mathis

In zwei Wochen, am 25. März, findet in München das Expertenforum des Projekts GlobePro statt. Der Titel lautet "Herausforderung Globalisierung 2.0 - Qualifikation und Fachkräfteentwicklung in der globalen IT-Branche". Andrea Baukrowitz fasst die letzten Infos zum Expertenforum zusammen

Susann Mathis: Worum wird es bei der Veranstaltung gehen?
Andrea Baukrowitz: Globalisierung in der IT-Branche - das bedeutet einen tief greifenden Umbruch, der erhebliche Anforderungen an die Innovations- und Anpassungsfähigkeit von Unternehmen und Beschäftigten stellt. Qualifikation ist hier ein zentraler Erfolgsfaktor. In einer Phase intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Projekt GlobePro haben wir die Konsequenzen der Globalisierung für die Qualifikationsentwicklung in der IT-Branche untersucht. Nun stellen wir diese Erkenntnisse in dem Expertenforum zur Diskussion und schaffen den Raum für einen intensiven Erfahrungsaustausch unter den TeilnehmerInnen aus Unternehmen, Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, Verbänden und der Forschung.

Susann Mathis: Welche Themen haben die VeranstalterInnen für das Expertenforum vorbereitet?
Andrea Baukrowitz: Die Veranstaltung hat drei Phasen. In einem ersten Schritt wird die Analyse des Forscherteams des ISF München zur Globalisierung in der IT-Branche und den Konsequenzen für die Qualifikationsentwicklung im Zentrum stehen. Daran schließen sich Beiträge aus der Praxis an, die aus Unternehmen, Verbänden und Gewerkschaften kommen. Am Nachmittag werden dann in zwei parallelen Workshops Diskussion und Erfahrungsaustauch im Vordergrund stehen.

Susann Mathis: Welche Themen werden die ReferentInnen behandeln?
Andrea Baukrowitz: Wir freuen uns, dass wir so unterschiedliche und kompetente Referenten gewinnen konnten. Zum Beispiel wird Dr. Klaus Rüffler, Geschäftsführer Personal von DB Systel GmbH über Herausforderungen für das HR-Management in einem global agierenden Konzern referieren, und Dr. Oliver Grün für den IT-Mittelstand. Dr. Grün bringt dabei sowohl seine Erfahrungen als Vorstandsvorsitzender des BitMi als auch als Vorstand der GRÜN Software AG ein. Frau Bayer, Bereichsleiterin Weiterbildungspolitik bei ver.di bringt Erfahrungen als Sozialpartner in der Berufsbildung ein und setzt sich mit den Potentialen des Konzepts der Facharbeit in globalen Dienstleistungsbranchen auseinander. Klaus Bock-Müller von der szenaris GmbH wird einen praktischen Lösungsansatz für die Ausbildung von Fachinformatikern und Mediengestaltern vorstellen. Aber diese vier seien hier nur exemplarisch genannt. Insgesamt haben wir sehr interessante ReferentInnen und erwarten uns fachkundige Beiträge zur Praxis der Globalisierung und ihren neuen Qualifikationsanforderungen.

Susann Mathis: Was erwarten sich die VeranstalterInnen von den Workshops?
Andrea Baukrowitz: Die Workshops adressieren zwei zentrale Herausforderungen für eine nachhaltige Qualifikationsentwicklung: Workshop 1 befasst sich mit der Frage, wie eine vorausschauende, systematische Aus- und Weiterbildung organisiert werden kann. Hier werden die Chancen und Risiken internationaler Qualifikationsstandards sowie ihre Innovationspotentiale für die Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt stehen. Workshop 2 verfolgt die Frage, welche neuen Qualifikationsanforderungen entstehen und welche Anforderungen sich daraus für Unternehmen und Fachkräfte ergeben.

Die vollständige Einladung und das Programm als PDF

zurück zur Übersicht